/autummsong*/ /
//

>>Pageseite/>> >>design/>>

Gedankengänge aus meiner heutigen Sitzung...

Es ist schwer sein eigenes Leben in seiner Bedeutung zu beurteilen, ich denke, einige würden sagen man misst es an allem was man zurücklässt, einige andere würden bestimmt sagen, man misst es am Glauben oder an der Liebe, andere wiederum sagen das Leben hätte nicht die geringste Bedeutung.
 

Ich, ich glaube ganz fest, man misst sich an den Menschen die sich ihrerseits an sich selbt messen.

<3 Reike

7.4.10 20:56


Werbung


Es sind Fragen über Fragen,
zu viele Antworten,
Aussagen und Erklärungen
und doch glaubt dir niemand.
Du hörst auf dein Herz und dein Bauchgefühl
und weisst genau es ist das Richtige was du tust,
auch wenn es für andere falsch erscheint!


4.4.10 22:53


...und der Punkt ist: Die Welt dreht sich weiter...

Das größte Problem eines Menschen ist nunmal er selbst! Es nimmt die meiste Kraft die wir haben - entweder du lachst oder du weinst. Tag um Tag.

Ich durfte einen sehr schönen Abend erleben - DANKE!

Beim Lesen des Buches eines norwegischen Psychologen vielen mir manche Dinge und Umsetzungen meines Dr. Psycs wie Schuppen von den Augen. Ich glaube, ich habe ein kleines bisschen "Reikisch" gelernt, ein mini winziges Detail ist mir klar geworden und ich denke und hoffe ganz stark bei meiner nächsten Sitzung am Donnerstag ein klein wenig weiterarbeiten zu können. 

Noch vor kurzer Zeit hat mir der Gedanke ganze NEUN Tage ohne Dr. Psyc und seine Erkenntnisse zu überleben, Magenkrämpfe bereitet - heute fühlt es sich ein klein wenig anders an, mh bissi hoffnungsvoller. Zugleich spiegelt sich die Angst in mir wieder, mir die nächsten Fragen zu stellen, auf die ich keine Antworten finde und ich habe erneute Panik davor mir über Resignation im Klaren zu werden.

Meistens fühlt sich das Ganze verloren und hilflos vor. Ich erzwingt Licht am Ende des Tunnels - sozusagen. Ich rede und rede, ohne dass Wörter den Mund verlassen. Und ich tue es immer und immer wieder! Ich rede mir ein, alles wird besser und ich muss mich zwingen an das zu glauben, da es das einzige ist, an was ich in meiner Verwirrung zu glauben wage. 

Es geht immer bergauf - aber bergauf bedeutet nicht die Spitze. Woran soll man glauben, worauf soll man vertrauen!? Naja, so erschöpft und so ausgezehrt mache ich weiter, denn die Gründe habe ich und der Verstand fehlt mir noch...

  

2.4.10 11:42


Caught moment(s)...

Da bin ich nun also. Und ich mag Klarheit manchmal nicht. Verworrene, kleine unklare, geheimnissvolle Dinge. Aber heute mag ich Klarheit - oder auch morgen...

Nach der ganzen Diagnosen-Forschung (gibt dafür ganz bestimmt einen super medizinischen Begriff (ähm, sagt man zu dem was ich meine "medizinischer Begriff"!?!?!?!?!) UND WO MUSS ICH JETZT DIE ERSTE KLAMMER WIEDER SCHLIESSEN - Chaoskind...Naja - Ihr wisst worauf ich hinaus möchte...Habe ich heute den Versuch gestartet und habe ein Büro betreten. Ja, für manche mag dieses Handeln ein stinknormaler Vorgang sein - ich bekomme Panik, schlimme Panik. Eine Panik die mich vollkommen lähmt, blockiert und zum kleinsten Wesen auf Erden mutieren lässt. Dr. Psyc (wie ich ihn aus datenschutzrechtlichen Gründen ab nun an betiteln werde, also mein Psychologe) hat mir auf sehr strange Art und Weise erklärt, dass man den Feind nur erlegen kann, wenn man gegen ihn kämpft... So weit so gut, ich habe verstanden !

Naja, alles in allem war ein ziemliches Desaster, welches zugleich äußerst interessant in Bezug auf meine Person war. Ich habe beschlossen wieder stark zu werden UND ich seh nen neuen kleinen Stern am Himmel... Ich hoffe, Gefühle können sich irgendwie verlagern. Mittlerweile glaube ich daran, dass sich jedes Gefühl irgendwo einnisten kann, auf ganz eigene Art und Weise. Ich glaube auch Angst sucht sich gerne ganz viele Orte aus, um dort ihr Unwesen zu treiben...

<3 Reike

31.3.10 21:41


A little something...

FAZIT: Außergewöhnlich, aber nice.

Nacht!

 <3 Reike

31.3.10 00:21


Ich stolper über Sterne und Planeten...

Eigentlich wollte ich hier heute gar nicht posten... Aber dieser Blog ist ein Teil meines Weges und deswegen tatataaaaaaaa: Einige meiner heutigen Gedankengänge...

Naja, eigentlich könnte ich heute ein ganz kleines bissi stolz auf mich sein... Ich habe das Halbmarathon-Training mit Bestzeit gemeistert - Jubel, Jubel, Jubel !

Warum kann man Gefühle und Charaktereigenschaften eigentlich nicht trainieren? Mein Psychologe würde jetzt sagen: "Kann man wohl!" Vielleicht sollte ich jetzt besser nicht näher darauf eingehen !

Ich habe mittlerweile NEUE Job-Möglichkeiten: Nageldesignerin, Reiki-Meisterin, Kartenlegerin bei irgendnem drittklassigen Fernsehsender oder Domina... Ja, gut - MÖGLICHKEITEN

Ich merke schon, meine Einleitungen werden von Versuch zu Versuch schlechter, ich glaube, ich bin heute besonders chaotisch... Naja, eigentlich habe ich es ziemlich satt sehr oft Sätze zu lesen, die krampfhaft zusammengetragen wurden nur damit sie existieren um den Schein zu wahren, dass man in der Lage ist Gedanken zum Ausdruck zu bringen um nicht oberflächlich oder ungebildet zu wirken.

ABER: Ohne die Ressonanz Anderer, würde so mancher nicht einmal in seinen kühnsten Träumen daran denken einen Seelenstrip hinzulegen und dennoch tue ich es, denn ich will mich - vor allen Betroffenen oder NICHT-Betroffenen, die es aber vllt. (ich hasse eigentlich Abkürzungen^^) trotzdem interessiert - mitteilen, Impulse geben und vllt. auch anderen Betroffenen meine Sichtweise offenbaren. Sichtbar für jeden, egal ob diese Person meine Gedankengänge geistig vergewaltigt oder sie in das eigene Herz einschließt und sie somit zu einem Teil von sich selbst macht.

<3 Reikelein

 

29.3.10 23:34


Wuthühnchen...

Meine Erfahrungen mit Sertralin

Sertralin ist eine polycyclische chemische Verbindung, die zu den  Halogenaromaten und Aminen zählt. In der Medizin wird sie als Arzneistoff aus der Gruppe der selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) eingesetzt. Sertralin findet unter anderem als Antidepressivum bei Depressionen sowie bei  Angststörungen, posttraumatischer Belastungsstörung und Zwangsstörungen Verwendung. (Quelle: Wikipedia)

Ich denke ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass ich lange darüber nachgedacht habe ein Antidepressiva einzunehmen...

Ich habe vor ca. vier Wochen damit angefangen Sertralin einzunehmen. In der ersten Woche habe ich Höllenqualen erlitten. Meine schlaflosen Nächte waren geprägt von Wahnvorstellungen, Herzrasen, Schreianfällen sowie Heulkrämpfen.

Tagsüber hatte ich starke Kopfschmerzen, Herzrasen, Zitteranfälle, Übelkeit und Schwindelanfälle.

Besonders in der ersten Woche habe ich mich vermehrt mit meiner Person auseinandergesetzt. Anfangs bin ich tiefer gefallen, als ich dachte - mir wurde (mal wieder...) mein Herz ausgerissen. Diesmal war ich es selbst mit meinen Gedanken und Gefühlen. Das einzige wonach ich Sehnsucht verspürte war das Gefühl der "Normalheit", aber gleichzeitig fragte ich mich: "Was ist eigentlich normal?"

Mittlerweile nehme ich Sertralin seit fast vier Wochen ein und muss sagen, dass ich Sertralin gerade in meiner jetzigen Phase nicht mehr missen möchte. Das stetige Gefühl des Versagens, das stetige Gefühl der Unsicherheit, das stetige Gefühl der Panik und das stetige Gefühl der Sinnlosigkeit haben das Gefühl oder die Gefühle für mich komplett zerstört. Mittlerweile habe ich - hin und wieder - völlig ABNORMALE  Wünsche, Träume und ja: ZIELE!

Love - Reike

P.S.: Findet Ihr auch, "herzlich" ist ein zauberhaftes Wort?

28.3.10 19:59


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
/